Heimatverein Niederlauterstein e.V.


Schon länger geplant und anlässlich des 57. Vogelschießens 2015 umgesetzt:

Unsere eigene "Vereinshymne"!

Wir möchten uns herzlich bedanken bei den Künstlern, die uns zu diesem besonderen Musikstück verholfen haben:

Holger Hiemann- für die Textvorlage

Wolfgang Blasius- für das Musikarrangement

Anton Günther- für die schöne Melodie "Da Draakschänk" (1904)

26.07.2015

Lied auf den Heimatverein Niederlauterstein

 

Refrain:

Mir sei vom Haa – mit – verein aus ’Lauterstee´

unn zu dann Verein mir alle steh’.

Unner Vereins-Labn, dos hält uns gut beisamm’

in Nie-der-lau-ter-stee’ do komm’ mer zamm.

 

1.         Bekannt sei mir geword’n, durch dos Vugelschieß’n

            Süd’n Nord’n, überall, de Majestäten grüß’n.

            Die hob'n kaane Krone, ne Fader zeicht ihr Glü-ück,

            willst Du es ah mol ward’n, traff es letzte Stück.

 

2.         Im Sommermonat Juli, packen alle mit ah,

            damit dos Vugelschieß’n, pünktlich a beginne kaa.

            Ob Aufbau, Zeltob’nd, Tanzob’nd, ne gruße Dia-Sho-ow,

            endlich wieder Vugelschieß’n nu sei alla fruh.

 

3.         Es rückt de Schützengilde, mit Blosmusik hinau-aus,

            besucht de Schützenmajestät un hult se aus ihr’m Hau-us.

            Nach Ass’n, Bier un Schnaps, marschiert de Mannschaft ei-i,

            lus gieht nu es Vugelschieß`n, alle sei dr’bei.

 

4.         Off’n Platz do wartet, ne gruße Gästescha-ar,

            un begrüßt warn alle, vom Gert wie jedes Ga-ahr.

            Am Mast, do hängt dr Vug’l, off dann jeder draufhält,

            alle brüllen fröhlich lus, wenn’s letzte Stück’l fällt.

 

5.        Endlich is gefunden, e neier Schützenkönich,

      wie schick ne de Könichsfaad’r und de Schärpe sti-ieht.

      Dann zum Schützentanze, spielt dr „Blasi“ a-auf.

      Alle Schützen feiern nu, un machen eenen drauf.

 

6.         Mer konnten’s mol ah toller, zum runden Schützenfa-ast,

            vor paar Gahr’n zum 50., da war’n in unner’m Na-ast

            „De Randfichten“ und Gipsy“, mer hatt’n ah para-at,

            en Auftritt der ganz gruß’n Rockgruppe „Karat“.

 

7.         De viele teire Technik, war schnell aufgebau-aut,

            Tonprobe „Der Schwanenkönig“ do gab’s Gänsehaut.

            Dr Auftritt dann am Ob’nd war für uns dr letzte Schrei-ei,

            mir könn’e heit när sog’n, mir war’n ah dr’bei.

 

8.         Net när zen Vugelschieß’n, ist im Ort wos lu-us,

            mer tun ah Permett a'schiem, für Klaa unn Gru-uß.

            Mit Tino gieh’ mer wandern, oft durch Wald und Flu-ur,

            du harrliches Arzgebirg’, wie schie is dei Natur.

 

9.         De Klöpplerinn', de Schnitzer, und ah „De Powermä-äd“,

            un ah bei de Kreativ’n , wird es oft mol spä-ät.

            Die traff’n sich und la'am, bei uns ihr Hobby au-us,

            gemütlich schaffen alle do, im schienen Vereinshaus.

 

10.       Dr Eckhard un de Anneli, sei stets drauf beda-acht,

            wos unner Dorf noch schiener un labenswarter ma-acht.

            Unnere Vereinsarbeit soll weiterhi’ gelinge,

            do könne alle sah’, wos ’Lautersteener bringe.

 

Download der Vereinshymne als pdf hier