Heimatverein Niederlauterstein e.V.
letzte Aktualisierung: 02.04.2018


Veranstaltungen 2018

(Änderungen vorbehalten)


Sonntag, 15.04.2018, 10:00 Uhr, Parkplatz Vereinshaus

Frühjahrswanderung nach Drebach

Wir starten 10:00 Uhr am Vereinshaus Niederlauterstein und fahren mit dem Sonderbus bis nach Warmbad. Von dort aus wandern wir durch das Zschopautal nach Drebach. Die Wanderstrecke dorthin beträgt ca. 6 km.

In der Sportgaststätte in Drebach wollen wir gegen 12:00 Uhr zu Mittag essen, um uns anschließend um 14:00 Uhr zum Drebacher Planetarium zu begeben.

 

 

 

 

 

 

 

Dort werden wird uns das Programm "Planeten, Sterne, Galaxien - eine Reise in das All" ansehen. Dieses Programm vereint ganz verschiedene Inhalte, u.a. eine Reise durch unser Sonnensystem und bis hinaus zur Milchstraße. Das Programm dauert ca. 1,5 h.

Sollten die berühmten Krokusse schon in Blüte stehen, können wir den Krokuswiesen anschließend noch einen Besuch abstatten. Mit dem Bus gehts danach von Drebach aus zurück nach Niederlauterstein. Für das Planetarium und die Busfahrt wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 15,00 € fällig!

 

 

 

 

 

 

 

Um die Busfahrt planen zu können, ist bis 31.03.2018 eine verbindliche Anmeldung zu dieser Wanderung erforderlich: info@hv-niederlauterstein.de


Montag, 30.04.2018, 19:30 Uhr, Parkplatz Vereinshaus, Festplatz Schloßmühle 

 

Dienstag, 01.05.2018, 10:00 Uhr, Festplatz Schloßmühle

Musikalischer Frühschoppen mit erzgebirgischer Volksmusik und leckerer Kesselsuppe


Freitag, 08.06.2018, 19:030 Uhr, Vereinshaus

Ordentliche Mitgliederversammlung mit folgender Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Rechenschaftsbericht 2017
  3. Kassenbericht 2017
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Wahl des Vorstandes
  6. Informationen zum „60. Niederlautersteiner Vogelschießen“
  7. Sonstiges
  8. Rückblick auf das zurückliegende Vereinsjahr in Bildern

Alle Vereinsmitglieder sind herzlich eingeladen!


Donnerstag, 21.06.2018, 19:00 Uhr, Vereinshaus

Werbeveranstaltung/ Produktshow von einem Artikel "Rund um den Haushalt"

Nur für Vereinsmitglieder- Getränke frei!


60. Niederlautersteiner Vogelschießen

Mittwoch, 25.07.2018
 
19:30 Uhr      Bildervortrag „60 Jahre Vogelschießen in Niederlauterstein“
                      (Festzelt)   
 
                   
 
Donnerstag, 26.07.2018
 
19:30 Uhr      Zeltabend mit der Kirchgemeinde Lauterbach mit dem Evangelisten,
                     Sänger und Referenten Frank Döhler aus Dresden (Festzelt)  
       
                                                           
 
Freitag, 27.07.2018
 
18:00 Uhr      Skatturnier (Sportklause)
 
20:00 Uhr      Einmaliges Revival des Kult- Mundarttheaters „De Lauterbacher
                      Haabuttn“. Sie werden das leicht angepasste Jubiläumsstück von
                      2008 „De Katz is’ wag“ nochmals auf die Bühne bringen. 
 
  
        
21:00 Uhr      Die Kultfigur des Erzgebirges „Der Hauer“ kommt nach Niederlauter-
                      stein! Mit brachial – kultig - erzgebirgisch ist er recht gut beschrieben.
                      Wir wollen gemeinsam feiern und seine Hits singen!
                      (Festzelt, Eintritt komplett 5 €) 
  
                       
 
              Wer den Hauer noch nicht kennt, bekommt hier eine Kostprobe:
 
Behmische Knedel
Hoch das Glas
Oh Heimatland
Panzer fahrn
 
Samstag, 28.07.2018        
 
13:00 Uhr      Kleinfeld- Fußballturnier für gemeldete Mannschaften
                      (Sportplatz)           
 
14:30 Uhr       Großes Kinderfest mit zahlreichen Attraktionen, z.B. großer Kletter-
                       wand, Bungee- Trampolin, Wissensquiz, Kinderschminken, Hüpfburg,
                       Geschicklichkeitsspiele, Clown Franky u.v.m.
                       (Festplatz, Eintritt Plakette)           
 
15:30 Uhr        Gelenauer Marionettenspiele mit einem bunten Revueprogramm
                        für Groß und Klein (Festzelt, Eintritt Plakette)  
 
                               
 
20:00 Uhr       Große Oldie-Nacht mit Ecke Bauers Bauerplay. Mit neuer Besetzung
                       mischen sie Klassiker aus Rock und Pop mit den Hits der 80er und 
                       90er Jahre.
 
                                  
 
 
 
Als Stargast wird der schwedische Sänger Harpo erwartet. In den 70er Jahren erreichte er u.a. mit Moviestar oder Horoscope Kultstatus
(Festzelt, Eintritt 10 €)
 
 
 
Sonntag, 29.07.2018
                                   
11:00 Uhr         Abholung des amtierenden Schützenkönigs Daniel Strathaus
      
13:00 Uhr        Ehrung der Schützenkönige der letzten 60 Jahre, umrahmt von den
                       „Marienberger Blasmusikanten“ (Festzelt, Eintritt Plakette)                                 
14:00 Uhr        60. Niederlautersteiner Vogelschießen unter Schirmherrschaft des
                        Oberbürgermeisters und Kindervogelschießen
                        (Festplatz, Eintritt: Plakette)           
 
14:00 Uhr        Konzert der „Marienberger Blasmusikanten“
                        (Festzelt Eintritt: Plakette)       
 
 
 
15:30 Uhr         Konzert mit „De Schal(l)is aus’n Arzgebirg“
                         (Festzelt Eintritt: Plakette)   
 
                        
 
ca. 19:00 Uhr   Ehrung des neuen Schützenkönigs/ der Schützenkönigin 2018
                         (Festzelt)    
 
anschließend   Schützentanz mit Wolfgang Blasius (Festzelt Eintritt: Plakette)
 

Mittwoch 03.10. bis Sonntag 07.10.2018

2. Vereinsreise - 5-tägige Reise nach Istrien/ Kroatien

folgender Ablauf ist vorgesehen:

1. Tag- Anreise

Wir starten um 6:00 Uhr in  Niederlauterstein in einem modernen Reisebus. Entsprechend der Anmeldungen holen wir weitere Reisefreunde aus umliegenden Ortschaften ab. Nach ca. 12 Sunden Fahrzeit inkl. mehrerer Pausen kommen wir gegen 18:00 Uhr in Vrsar an, wo sich unser Hotel befindet.

2. Tag- Donnerstag, 04.10.2018- Bootsrundfahrt

Wir lassen es ruhig angehen mit einer Bootstour in den Lim-Fjord und nach Rovinj. 
 
 
Der Lim-Fjord ist ein malerisch gelegener ca. 10 km langer, bis 600 m breiter und 30 m tiefer Meeresarm an der Westküste Istriens zwischen Vrsar und Rovinj. Bei einem Stopp in einer Bucht gibt es Fisch oder Fleisch vom Grill, Salate, Brot, sowie reichlich Getränke.
 
 
Es geht weiter in Richtung Rovinj, der Stadt, die auch „Klein-Venedig“ genannt wird. Dort können der malerische  Hafen, die Strandpromenade oder z.B. die Kirche der heiligen Euphemia, der Schutzpatronin  Istriens, bewundert werden.
 
 
Gegen Abend kehren wir ins Hotel zurück.
 
3. Tag- Freitag, 05.10.2018- Landesinneres
 
Am Freitag steht eine Fahrt ins Zentrum der Halbinsel auf dem Programm. Wir besuchen als erstes ein geomorphologisches Naturdenkmal - die Höhle Baredine - eine Schatzkammer der Stalagmiten und Stalagtiten.
 
 
Anschließend fahren wir nach Pazin mit dem Paziner Kastell. Es ist eine der größten und am besten erhaltenen Burganlagen der Region Istrien. Hier kann eine Stadtbe-sichtigung oder eine Wanderung über den Lehrpfad der Paciner Grotte (ca. 4 €) unternommen werden. Ganz Abenteuerlustige können auch eine 500 m lange Zip-Line-Tour über die Paziner Schlucht (ca. 16 €) erleben.
 
 
 
Weiter geht es nach Motovun. Auf einem 280 m hohen Hügel thront die romantische Kleinstadt mit ca. 500 Einwohnern über dem Tal von Mirna, umgeben von dem grünen Hügelland Istriens. Ein Bummel durch die engen Gassen der Altstadt mit ihren berühmten regionalen Spezialitätengeschäften (Trüffel und Wein) runden den Besuch ab.
 
 
4. Tag, Samstag, 06.10.2018- Küstenstädte
 
Wir besuchen Porec und lassen uns von einem örtlichen Reiseführer diese mehr als 2.000 Jahre alte Stadt mit ihren Zeugnissen aus römischer und frühchristlicher Zeit zeigen.
 
 
Beispielsweise die Euphrasius-Basilika aus dem 6. Jh., die seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Zahlreiche gemütliche Restaurants bieten jede Menge erstklassiger Fischgerichte und lokaler Spezialitäten.
Nachdem wir nach Vrsar zurückgekehrt sind,  bietet  sich uns die Möglichkeit, auch diese verträumte Stadt näher kennen zu lernen. Das 2.000-Einwohner Städtchen hat sich den Charakter einer mediterranen Fischersiedlung erhalten und steigt terrassenförmig einen Hang hinauf, vom Hafen bis zur Pfarrkirche San Martino.
 
 
 
Es ist aber auch möglich, an Hotel-Pool oder Strand zu entspannen oder die Wellness- Angebote des Hotels zu nutzen.
 
5. Tag, Sonntag, 07.10.2018- Heimreise

Wir starten 7:30 Uhr in Vrsar und sind am späten Abend zurück in Niederlauterstein.

Unterkunft
 
4-Sterne-Hotel „Resort Belvedere“ direkt am Strand von Vrsar, 12 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. Alle Zimmer klimatisiert, mit Balkon/ Terrasse, WC/ Dusche, TV, Telefon und kostenlosem WLAN. Das Hotel bietet Innen- und Außenpools, zwei Bars, Restaurant mit Terrasse mit Blick aufs Meer, Sauna und Fitnesscenter.
 
 
 
Reisepreis
 
Hin- und Rückfahrt ab Wohnort, 4 Übernachtungen mit Halbpension in einem 4-Sterne-Hotel in Strandnähe, Rundreiseprogramm entsprechend vorstehender Beschreibung:
350 € pro Person
 
Für diese Reise sind noch einige wenige Restplätze verfügbar. Bei Interesse bitte umgehend melden: info@hv-niederlauterstein.de

Download des Reiseprospektes hier


Vortrag über die archäologischen Ausgrabungen an der Burgruine Lauterstein mit Vokmar Geupel- Termin wird noch bekannt gegeben.

  


Sonntag, 02.12.2018, Parkplatz Vereinshaus

Niederlautersteiner Permett- Aschiem, u.a. mit der KiTa Kinderland und dem Posaunenchor Lauterbach


Weitere Veranstaltungen sind in Planung und werden rechtzeitig hier, in der lokalen Presse und im Marienberger Amtsblatt "Der Herzog" bekannt gegeben.



Rückblick auf unsere Veranstaltungen

(einen Rückblick auf alle unsere Veranstaltungen finden Sie in unserer Chronik)


Empfang für Candy Bauer

Die olympischen Winterspiele in PyeongChang standen in unserem kleinen Ort Niederlauterstein unter besonderer Beobachtung. Gleich zwei Niederlautersteiner nahmen nämlich daran teil. Zum einen Erik Simon, der als Cheftechniker der deutschen Skispringer für schnelle Skier und die perfekte Ausrüstung sorgte, zum anderen Candy Bauer, der als Anschieber im Viererbob von Francesco Friedrich um eine Medaille mitkämpfte.

Zur Verabschiedung von Candy Bauer am 10.02.2018 zum Kinderfasching wurde deutlich, wie viele Sportfreunde und Fans da mitfiebern werden.

Verabschiedung von Candy Bauer zum Kinderfasching

Das zeigte sich auch an den Bannern und einem nachgebauten 4erBob an der Marienberger Straße, durch den auch die Medien auf diese wohl einmalige Situation aufmerksam wurden und darüber berichteten.

Der nachgebaute 4erBob von Jens, Lucie, Anja und Sebastian

„Fantreffen“ am 4erBob am 16.02.2018

Die Arbeit des Skitechnikers Erik Simon, der auch bei der Eröffnungsfeier dabei war, konnte man gleich zu Beginn der Spiele beurteilen, denn schon am 2. Tag stand der Wettkampf auf der Normalschanze auf dem Programm. Und sogleich der Pauken-schlag: Andreas Wellinger gewinnt mit Sprüngen auf 104,5 m und 113,5 m völlig überraschend olympisches Gold- wer hätte das gedacht!

Und auch auf der Großschanze gab es dann eine Medaille für Andreas Wellinger, der hinter Kamil Stoch Silber errang. Am 19. Februar 2018 stand dann noch das Mann-schaftsspringen von der Großschanze auf dem Programm. Die hoch favorisierten  Norweger gaben sich keine Blöße und siegten souverän. Um die Silbermedaille entbrannte allerdings ein Kampf mit der polnischen Mannschaft, den zum Schluss das deutsche Team mit Andreas Wellinger, Richard Freitag, Karl Geiger und Stephan Leyhe für sich entscheiden konnten- also auch hier gab es Silber.

Natürlich sind für diese Erfolge in erster Linie die Springer selbst verantwortlich, doch sicher hatte auch der Cheftechniker einen entscheidenden Anteil am Erfolg.

Candy Bauer vor seiner Abreise nach Südkorea

Candy Bauer trat seine Reise nach Südkorea am 12. Februar 2018 an und unter-stützte zuerst seinen Teamchef Francesco Friedrich im 2er-Bob. In einem äußerst spannenden Finale fuhr dort „Franz“ mit seinem Anschieber Thorsten Margis vom 5. Rang noch aufs oberste Treppchen also zu seinem ersten Olympiagold.

Als sich die Wettkämpfe des 4er Bobs am letzten Olympia- Wochenende näherten, steigerte sich auch in Niederlauterstein die Euphorie und natürlich die Hoffnung, dass Friedrich auch im großen Bob zu einer Medaille fahren kann. Die ersten beiden Läufe in der Nacht vom Freitag zum Samstag, den 24.02.2018, verfolgten die Fans noch zu Hause am Fernseher, für die entscheidenden Finalläufe war dann, trotz der ungünstigen Zeiten, ein Public Viewing angesetzt.

Der Einladung von Eckhard Oettel folgten schließlich ca. 30 Wintersportfreunde, die ab 23:00 Uhr im Vereinshaus mitfieberten. Dabei fanden der dritte Lauf allerdings erst um 1:30 Uhr und der vierte Lauf um 3:00 Uhr statt.

In Führung liegend hatte das Bobteam Friedrich natürlich eine komfortable Aus-gangssituation und die nutzten sie auch. Nachdem sie die ersten 3 Läufe mit Bestzeit beendet hatten, reichte am Ende die drittbeste Zeit aus, um mit 53 Zehntelsekunden Vorsprung  Olympiasieger zu werden. Die Freude beim Public Viewing war entsprechend groß und so wurde noch bis in die frühen Morgenstunden dieser grandiose Erfolg gefeiert.

Einen Olympiamedaillengewinner aus Niederlauterstein, noch nicht einmal aus Marienberg, gab es bisher noch nie- und jetzt schaffte Candy Bauer gleich Gold!

Am Sonntag nach dem Sieg wurde natürlich mit einem Banner wieder gratuliert

Schon vorher hatten wir uns natürlich Gedanken gemacht, wie wir Candy Bauer, ob mit oder ohne Medaille, in Empfang nehmen können. Am liebsten hätten wir ihn auf dem Heimweg abgefangen und als erste unsere Glückwünsche überbracht. Leider war das auch wieder mitten in der Nacht und niemand wusste die genaue Uhrzeit.

Und so traten wir am Montagvormittag mit ihm in Kontakt um eine Termin abzu-stimmen. Und der fand sich am Mittwoch, den 28.02.2018 um 16:30 Uhr im Vereinshaus. So kurzfristig mussten nun noch die Fans und Wintersportfreunde informiert werden, der Raum eingeräumt und geschmückt werden und auch sonst war allerhand zu organisieren.

Inzwischen hatte auch die Stadtverwaltung von dem geplanten Empfang erfahren und beschlossen, sich entgegen ursprünglicher Absichten mit an unserem Empfang zu beteiligen. Dem stand natürlich nichts im Weg und so wurde aus dem geplanten kleinen Treffen mit den treuesten Fans eine recht große Runde mit schließlich ca. 70 Sportbegeisterten und zahlreichen Medienvertretern.

Unerwartet viele sportbegeisterte Einwohner folgten der Einladung zum Empfang mit Candy Bauer am 28.02.2018

Unsere Räumlichkeiten platzten fast aus allen Nähten

Nach der Begrüßung und einem kleinen Rückblick auf die Ereignisse in Nieder-lauterstein durch Eckhard Oettel ergriff der Oberbürgermeister, Herr André Heinrich, das Wort. Er ging auf die sportlicher Karriere von Candy ein und hatte heraus-gefunden, dass er tatsächlich der erste Olympiasieger in Marienberg mit seinen vielen Ortsteilen ist.

Aus diesem Grund wurde Candy auch die Ehre zu teil, sich ins goldene Buch der Stadt Marienberg eintragen zu dürfen.

   

Nachdem auch Rolf Nitzke vom NCV sein Versprechen, das er bei der Verab-schiedung gegeben hatte - bei Olympiagold eine Kiste „Lauterbacher Tropfen“ zu spendieren - eingelöst hatte, waren auch endlich die Fans an der Reihe.

Das Betrachten der Goldmedaille und ein gemeinsames Foto mit dem Olympioniken standen dabei  hoch im Kurs. Natürlich wurden auch viele Fragen beantwortet und Autogramme geschrieben. Jeder hatte so die Möglichkeit, den Olympiasieger hautnah kennen zu lernen.

Fragen stellen, einen Blick auf die Goldmedaille und gemeinsame Fotos- alles war möglich

Auch zahlreiche Autogramme musste Candy  geben

Wir möchten uns herzlich bei Candy Bauer bedanken, dass er sich, trotz seines vollen Terminkalenders und des Reisestresses, soviel Zeit für uns genommen hat. Ich denke es hat allen gut gefallen und wir werden diesen Abend sicher noch sehr lange in guter Erinnerung behalten.

Einige Niederlautersteiner Fans folgten tags darauf Candy nach Pirna, wo der offizielle Empfang des gesamten Teams Francesco Friedrich stattfand. Auch sie kamen voller schöner Eindrücke und Emotionen zurück ins Erzgebirge.

Jens, Sebastian und Silvia haben sich unter die Olympiasieger gemischt

Autogramme aus Pirna

Eckhard Oettel


Besuch zum Jubiläum

Die Schützengilde Marienberg- Jägerkompanie 1531/1796 e.V. feierte am 10.02.2018 den 15. Jahrestag der Wiedergründung und den 487. Geburtstag. Aus diesem Anlass fanden auf dem Schießstand des Schützenhofes „Wendler“ in Oberschmiedeberg ein kleiner Fest-akt und ein Königsschießen statt.

Unsere Schützengilde war zu diesem Jubiläum eingeladen, und so machten sich am Samstagvormittag sieben Schützenbrüder und –schwestern auf ins Preßnitztal.

Die Abordnung der Schützengilde Niederlauter-stein

Etwas überrascht waren wir, dass nicht mehr Schützenvereine anwesend waren, neben dem unsrigen und den Gastgebern noch der Schießverein Pobershau 1887 e.V. mit 3 Schützen und ein Vertreter der Zöblitzer Schießgesellschaft 1886 e.V.

Der 2. Vorstandsvorsitzende des Vereins, Gunter Hartlich, begrüßte die Gäste und gab einen kleinen Rückblick auf die Vereinsgeschichte.

Der Vorstand (v.l.): Gunter Hartlich, Siegfried Grund (1. Vorsitzender) und Schatzmeister René Roscher

Im Anschluss überbrachten die Vertreter der anwesenden Schützenvereine ihre Glückwünsche und kleinen Geschenke. Auch der anwesende der Vertreter der Stadtverwaltung Marienberg, der Hauptamtsleiter Bert Meyer, gratulierte dem Jubilar.

Die Geschenke für den Jubilar- nicht nur wir fanden „Zielwasser“ eine gute Idee

Nun stand das Königschießen für die Gäste und Sponsoren auf dem Programm. Jeder Verein durfte zwei Vertreter benennen, die jeweils einen Schuss auf die Königsscheibe abgeben durften. Auch Herr Meyer durfte mit schießen. Geschossen wurde stehend mit einem Biathlongewehr. Da die meisten anwesenden Schützen keine Erfahrungen mit der Waffe hatten, waren zuvor einige Probeschüsse möglich.

Sabine Degelmann beim entscheidenden Schuss

Für unsere Gilde schickten wir Sabine Degelmann und Gunter Bräuer ins Rennen.

Nach dem alle 6 Schützen geschossen hatten (der Gastgeber beteiligte sich nicht am Wett-bewerb) standen Sieger und Platzierte fest.

Am besten getroffen hatte Bert Meyer, somit muss die Stadtverwaltung im nächsten Jahr den neuen Wanderpokal verteidigen. Unser Schützenbruder Gunter Bräuer feuerte den zweitbesten Schuss ab, dritter wurde der Schießverein Pobershau e.V..

Zur Siegerehrung wurden der Wanderpokal an den Sieger und Urkunden an die Platzieren überreicht.

Die Siegerehrung nach dem Königsschießen

Gunter freute sich über den zweitbesten Schuss

Außerhalb der Wertung war es außerdem den anderen anwesenden Schützen möglich, ebenfalls mit dem vereinseigenen Biathlonsportgewehr auf eine Scheibe zu schießen. Diese Möglichkeit wurde vor allem durch unsere Schützengilde rege genutzt.

In geselliger Runde wurde bei einem leckeren kleinen Imbiss mit den Schützen-brüdern der anderen Vereine der Wettkampf ausgewertet und auch andere interes-sante Gespräche geführt.

Die Pobershauer und Zöblitzer Schützenbrüder

Wir möchten der Schützengilde Marienberg- Jägerkompanie 1531/1796 e.V. recht herzlich für die Einladung und ihre Gastfreundschaft danken und wünschen allzeit „Gut Schuss“.

Eckhard Oettel

Schützengilde Niederlauterstein